Chronik des TV Brombach

Einladung zur Gründungsvorbereitung am 14.5.1882.



Ins Leben gerufen wurde der TV Brombach dann vier Tage später am 18.5.1882 im Gasthaus "Zum Wilden Mann" von 16 Gründungsmitgliedern. Erster Vorstand war der turnbegeisterte Hauptlehrer Albert Ludwig.

1883 zählte der Turnverein bei der 1. Generalversammlung bereits 18 aktive und 49 passive Mitglieder - der Monatsbeitrag lag bei 20 Pfennigen. Im selben Jahr trat der Verein dem Markgräfler Turngau bei und feierte am 9. September seine Fahnenweihe.

Innerhalb der folgenden Jahre wurde am Aufbau und an der Festigung des Vereins gearbeitet und versucht, auf turnerischem Gebiet Erfolge zu erzielen.


10 jähriges Bestehen des TV Brombach.

 

Da in den anfänglichen Jahren noch keine Sporthalle zur Verfügung stand, mußte in den kalten Jahreszeiten im Saal des "Wilden Mannes" geübt werden (im Sommer fanden die Übungen im Freien statt). Durch die sportlichen Erfolge wurden die Trainingsmöglichkeiten immer mehr als unzureichend empfunden - eine Sporthalle mußte her. In den Jahren 1903-1905 erbaute man in eigener Regie eine erste Sporthalle, nachdem sich die Gemeinde nicht zum Bau einer solchen bereit erklärt hatte.

Durch den 1.Weltkrieg mußte dann von 1915-1919 das Vereinsleben unterbrochen werden und 72 der 84 aktiven / 62 der 114 passiven Mitglieder zogen in den Krieg. Am 4. Februar 1919 fand die 1.Hauptversammlung nach dem Krieg wieder statt.

Bereits 1922 kam es zur Gründung einer Schülerriege mit 65 Jungen; durch die damals fortschreitende Emanzipation kam es 1924 auch zu einer Damenriege. Diese machten nicht mehr nur Gymnastik, sondern turnten wie die Männer auch an Geräten und nahmen an Wettkämpfen teil.

 

 

Mit der Machtübernahme der NSDAP 1933 wurden viele Vereine in NS-Organisationen übergeleitet und im Januar 1936 verschmolz die "Deutsche Turnerschaft" mit der Fachschaft I des "Reichsbundes für Leibesübungen". Der TV Brombach konnte daraufhin bis zum 2. Weltkrieg nur noch an kreisoffenen Veranstaltungen teil nehmen. Auch die Mitgliederzahl ging durch die politischen Veränderungen zurück. 1934 zählte der Turnverein nur noch 102 Beitragspflichtige (1926 waren es noch 194 beitragspflichtige Personen gewesen). Während des 2. Weltkrieges kam der Turnbetrieb abermals zum Erliegen und wurde nach 1945 wegen der französischen Besatzer vorerst nicht weitergeführt.

1946 schlossen sich unter dem Vorsitz von Erwin Betting der TV Brombach, der Fußballverein Brombach und der Arbeiter-Turnverein Brombach-Hauingen zum Allsportverein "Sportfreunde" zusammen, da nur ein sporttreibender Verein im Ort zugelassen wurde. Weil Turnen bis 1948 in diesem Verein noch verboten war, gab es nur die Sportarten Handball, Fußball, Leichtathletik, Schach und Tischtennis.

Nach der Wiederherstellung des Vereinsrechts und der Aufhebung des Verbots über Gründungen von Turnvereinen wurde am 29. Dezember 1949 nach den Richtlinien des Badischen Turnerbundes der alte Turnverein Brombach von 22 Turnern mit den Abteilungen Turnen und Handball wieder ins Leben gerufen.

Da die alte Sporthalle nicht ausreichte und die ehemalige Reithalle von Adolf Großmann, die vor dem Krieg zur Sporthalle umgebaut worden war, von den Besatzungsmächten beschlagnahmt wurde, bauten Anfang der 50er die aktiven Brombacher Vereine in mühevoller Arbeit die alte Halle um bzw. aus. Aufgrund der für diese Zeit und ihre Umstände guten Hallenbedingungen fanden in Brombach innerhalb der folgenden 10 Jahre viele Turnfeste statt. Von da an ging es wieder bergauf.

Mit dem Wiederaufbau Deutschlands und der Normalisierung des Lebens begann man noch verstärkter an eine Verbesserung der Sporthalle zu denken. Aber mangels ausreichender Finanzen war immer nur stückweise instandgesetzt worden, so überreichte man 1960 der Gemeinde eine "Denkschrift über die Sportplatz-Anlagen in der Gemeinde Brombach". Die darin enthaltenen Mängel und Verbesserungsvorschläge wurden dann 1962 in einen Gesamtplan aufgegriffen und verstärkt in Angriff genommen, als Ende des Jahres Rolf Senn in einem Handballspiel tödlich verunglückte und die Halle für sportliche Veranstaltungen gesperrt wurde. 1965 kam es daraufhin zum Umbau.

Der TV Brombach vergrößerte sich stetig, neue Abteilungen bzw. Gruppen kamen hinzu, 1981 erschien zum ersten Mal eine eigene Vereinszeitschrift: "TeVauBe - intern" und der "Turnverein" wurde eigentlich immer mehr zum vielseitigen "Sportverein".

Heute (Stand Januar 1999) hat der TV Brombach 826 Mitglieder, davon 206 Schüler und 65 Jugendliche. Neben den 509 erwachsenen Mitgliedern gibt es auch noch 46 Ehrenmitglieder.

Copyright 2011 Chronik. Design by Nose
Template Joomla 1.7 by Wordpress themes free